Artikel 1 auf 16 von 20 gesamt

  1. 1
  2. 2

Artikel 1 auf 16 von 20 gesamt

  1. 1
  2. 2

Winston Fliegenruten - innovative, handgefertigte Spitzentechnologie aus Tradition

Die Wurzeln der WINSTON Fliegenruten reichen zurück bis ins Jahr 1929, als die Rutenbauer Robert Winther und Lew Stoner ihre ersten gespließten Bambusruten in einer kleinen Werkstatt in San Francisco bauten. Sie gaben den feinen Gerten den Namen WINSTON, bestehend aus der Anfangs- und Endsilbe ihrer beiden Nachnamen: Winther und Stoner. Seit der Gründung der RL WINSTON Rod Company hat der kleine Handwerksbetrieb aus den USA die Welt des Rutenbaus, von der Bambusrute über die ersten Modelle aus Glasfaser in den 1950er Jahren und die in den 1970er Jahren den Rutenbau revolutionierende Kohlefaser bis hin zur Entwicklung der heutigen Hochleistungsruten maßgeblich beeinflusst und vorangetrieben. Bis heute hat sich das technische Verständnis fortlaufend weiterentwickelt, neue Materialien wurden entdeckt und die Herstellungsverfahren bis zur Perfektion verfeinert. Was sich nicht geändert hat, ist der unverkennbare Gründergedanke, der in jeder WINSTON Rute weiterlebt: die hingebungsvolle Leidenschaft für die Fliegenfischerei, die Liebe zum Detail und der Anspruch, die weltbesten Fliegenruten zu bauen.

Seit dem Jahr 1991 hat die RL WINSTON Rod Company ihren Firmensitz und ihre Rutenbaufabrik im schönen Twin Bridges im US-Bundesstaat Montana. Umgeben von einigen der herrlichsten und traditionsreichsten Forellenflüssen des mittleren Westens, widmen sich hier rund 40 Mitarbeiter der Produktion edelster Fliegenruten, die heute rings um den Globus im Einsatz und hochbegehrt sind. Doch trotz der hohen Nachfrage sind WINSTON Fliegenruten keine Massenware. Immer noch werden sie vom Wickeln und Brennen der Blanks bis zum letzten Lackauftrag von Hand gefertigt. Doch was macht eine WINSTON so anders, so einzigartig? Es ist ihre Persönlichkeit, das besondere Gefühl, das eine WINSTON beim Werfen und Fischen vermittelt. Unter leidenschaftlichen Fliegenfischern hat sich dafür schon vor langer Zeit ein feststehender Begriff geprägt: es ist das einzigartige "WINSTON Feeling".