Salmologic Fliegenruten

Wenn der bekannte dänische Fliegenfischer Henrik Mortensen Fliegenruten entwickelt, dann ist klar, dass er sich nicht mit weniger als "perfekt" zufriedengibt. Henrik hat mit der Erschaffung seiner Salmologic-Fliegenruten einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt: Zu den optimalen Fliegenruten für jeden Einsatzbereich wurden zudem noch die ideal passenden Schnüre und Rollen entwickelt.

Artikel 1 bis 16 von insgesamt 17

  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 16 von insgesamt 17

  1. 1
  2. 2

Salmologic - weil es Sinn macht

Nach Meinung von Henrik Mortensen können perfekte Fliegenruten nicht im Büro entwickelt werden, sondern nur dort, wo man sie einsetzt, unter den Bedingungen, bei denen ein Fliegenfischer sie auch verwendet: am Wasser, im widrigen Wind, direkt am Fisch. Gute Ruten-Entwickler müssen gleichzeitig gute Fischer, Werfer und Lehrer sein. Die von ihnen entwickelten Designs müssen auf ihrer ganzen Erfahrung und ihrem über Jahre angesammelten Wissen basieren. Wenn sie das Fliegenfischen nicht perfekt beherrschen, woher sollten sie die Grundlagen für ultimative Rutenentwicklungen kennen? Fisch ist nicht gleich Fisch, Wurfstil ist nicht gleich Wurfstil. Alle Rutenklassen haben ihre Besonderheiten. Was die Länge von Ruten angeht, ist es um viel mehr bestellt, als nur um ein paar Zentimeter. Am Wasser ist man immer wieder neuen Situationen ausgesetzt. All das kann man nicht simulieren, all das kann man weder am Computer noch am Reißbrett des Ingenieurs hochrechnen. Man muss es wissen.

High End-Fliegenruten: Salmologic Skyborn

Man muss die Praxis in jedem Detail kennen. Nur dann kann ein Designer Ruten entwickeln, die jeder Situation gewachsen sind! Die Idee für die neuen Skyborn-Ruten ist drei Jahre lang gereift und entspringt der Erfahrung von 32 Jahren Fischen, Werfen und Fliegenfischerkursen. Es benötigt viel Zeit und viele Prototypen, um die richtige Kohlefaser-Kombination für perfekte Blanks zu finden. Es gibt keinen anderen, leichteren Weg, um für eine perfekte Aktion zu sorgen. Bei der Skyborn Ruten-Entwicklung, der ersten High-End-Rutenserie von Salmologic, wurde peinlich genau und hart gearbeitet. Die Serie sollte sämtliche sehr hoch gesteckten Ansprüche von Henrik Mortensen erfüllen – auch durch die Verwendung der besten Materialien, die es für Fliegenruten heute gibt. Jede einzelne Rute dieser Serie hat einen bestimmten Zweck. Jede Rute wurde für spezielle Methoden des Fischens und Werfens, für spezielle Schnurgewichte und Fliegengrößen entwickelt. Jede Rute wurde dafür konstruiert, damit Sie aus Ihrer Zeit am Wasser das Beste machen und Ihre Fähigkeiten als Werfer – und besonders als Fischer! – verbessern können. Das Ziel war es, eine gute Abstimmung von Physik, Technologie und Funktionalität zu finden.

Schnurgewichte statt AFTMA-Klassen

Bei Salmologic glaubt man fest daran, diese Aufgabe erfüllt und Ruten für alle Fertigkeitsstufen entwickelt zu haben. Dabei ist es auch gelungen, Taper und Aktionen für spezifische Schnurgewichte zu entwickeln. Mit der bestmöglichen Abstimmung von Aktion und Schnurgewicht werfen Sie besser und fischen Sie besser - Sie steigern somit die Qualität Ihrer Fischerei. Im Jahre 2001 war Henrik Mortensen der Erste, der auf den entwickelten Ruten Empfehlungen für Schnurgewichte angegeben hat. Dies wurde fortgeführt und verbessert, weil man findet, dass das AFTMA-System veraltet ist. Nach Jahrzehnten von Kunden- und Hersteller-Feedback war Henrik Mortensen klar: Das AFTMA-System führt nur zu Verwirrung.

Salmologic G&G System – durchdacht von Anfang an

Als Ergebnis der Überlegungen werden Sie nie AFTMA-Nummern auf den Ruten von Salmologic finden – sondern nur empfohlene Schnurgewichte nach dem G&G System (Gramm und Grains). Die Idee hinter Salmologic ist das neue G&G-Schnurempfehlungssystem. Am besten lassen wir Henrik Mortensen selbst und ausführlich berichten, was das Einzigartige an dieser übergreifenden Idee und dem System ist – denn er hat es entwickelt und steht mit seinem Namen und weltweitem Ruf als begnadeter Fliegenfischer hinter dieser Innovation: "Fliegen-Gerät kann aus den besten und teuersten Einzelteilen bestehen, aber wenn Rute, Rolle, Schnur, Vorfach und Fliege nicht als Einheit zusammen arbeiten, ist die Qualität des Einzelteils im Grunde unwichtig.


Schusskopf Salmologic G&G-System

Entscheidungshilfe beim Gerätekauf

Salmologic Ruten, Rollen, Schnüre und Vorfächer werden in Gramm und Grains (G&G-System) angegeben, wodurch es dem Fliegenfischer leichter gemacht wird, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn er/sie das Gerät zum Fischen zusammenstellt. Tatsache ist, dass jede Schnurklasse zugehörige Fliegengrößen hat und es deshalb wichtig ist, die richtige Schnurklasse nach der Fliegengröße zu kaufen, die Sie normalerweise fischen.

Warum das G&G-System?

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel nennen: Wenn Sie in der Regel auf Meerforelle oder Lachs in einem flachen, klaren Fluss fischen und Doppelhakengrößen zwischen 8 und 12 verwenden, oder mit kleinen Conehead-Tuben, dann wäre bei diesen Bedingungen und Fliegen ein Schnurgewicht von rund 20 Gramm / 308 Grains meiner Meinung nach eine gute Wahl. Um sicherzustellen, dass Ihr Gerät ausgewogen ist, würden Sie dann eine Rute wählen müssen, die sich mit einem Gewicht von 20 Gramm perfekt auflädt und ein Vorfach, das die richtige Masse besitzt, um sich richtig zu strecken und Fliegen dieser Größe zu transportieren, und, was noch wichtiger ist, für das Gleichgewicht der Geschwindigkeit zwischen der oberen und unteren Schnur beim Ausrollen nach vorne sorgt. Glauben Sie mir, dass das Vorfach der wichtigste Teil unserer Ausrüstung ist und es völlig übersehen wird.


Fliegenschnur von Samologic

Ideal für richtige Kaufentscheidungen: Gamm & Grains-System

Wir bei Salmologic, kennen die Physik und die Dynamik in einem Fliegenwurf und wie alles miteinander kombiniert werden muss. Deshalb haben wir uns gegen das verwirrende AFTM-System entschieden. Stattdessen verwenden wir, was wir unser G&G-System - ein Gramm und Grains-System – nennen: weil es Sinn macht! Dies ist der einzig sichere Weg, dass ein Fliegenfischer die Chance hat, die richtige Entscheidung bei der Montage seines / ihres Gerätes zu treffen. Nichts gibt einem Fliegenfischer einen besseren Start ins Werfen und Fischen als das Vertrauen, dass die Geräte, die er / sie benutzt, entwickelt wurden, um ausgewogen “zueinander zu passen.”

Wir nehmen das Rätselraten aus dem Getriebe. Wir ermächtigen die Kunden, ihr Gerät richtig abzustimmen, weil wir wissen, wie schön das Fliegenfischen ist, und wie einfach es ist, wenn das Setup perfekt ist. Die Nutzung unseres G&G-Systems ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung für jedermann."

Tight lines,

Henrik Mortensen