Fliegenruten

Es gibt sie für fast jeden Geldbeutel und Geschmack: Fliegenruten. Egal ob für Einsteiger oder Fortgeschrittene, auf Forelle, Hecht oder Tarpon: Beim Fliegenruten kaufen entscheidet vor allem die Frage, ob die Rute zu Ihren Fähigkeiten und Vorlieben passt. Bei unserer großen Auswahl an Einhand-, Zweihand- oder Switchruten finden Sie bestimmt Ihre persönliche Wunschrute!

 

Fliegenrutenkauf: die richtige Wahl

Die Freude am Umgang mit der Fliegenrute ist Grundvoraussetzung für die Freude beim Fischen. Vor diesem Hintergrund nimmt der Wunsch, die für die eigenen Anforderungen richtige Fliegenrute zu kaufen, sicherlich einen ganz besonders hohen Stellenwert ein.

Der Markt für Fliegenruten hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und ist insbesondere für Einsteiger nahezu unüberschaubar geworden. Viele der renommierten großen Marken sind über die Jahre bedauerlicherweise zur "Massenware" verkommen, lassen sich ihren traditionellen Namen aber nach wie vor mit hohen Preisen bezahlen und kompensieren den Verlust an Qualität und Innovation mit geschickten Marketing-Strategien.

Im Flyfishing Europe Fliegenfischen Onlineshop wollen wir Ihnen mit hilfreichen Informationen einen ersten Überblick verschaffen.

7 Tipps zum Fliegenruten kaufen

1. Material: Von Bambus bis Boron

Beim Material stehen Ihnen für Ihre Fliegenrute verschiedene Varianten zur Wahl. Traditionell ist eine Fertigung aus gespliesstem Bambus. Viele Angler schwören auf das Material und tatsächlich zeichnet es sich sowohl durch Stabilität als auch durch ein gutes Wurfverhalten aus. Ein Nachteil dieses traditionellen Materials ist allerdings das Gewicht, das im Gegensatz zu modernen Kohlefaser-Fliegenruten höher ausfällt. Die nächste technische Stufe beim Fliegenrutenbau wurde dann mit der Verwendung der super flexiblen Glasfaser erreicht: Sogenannte Hohlglasruten waren um Einiges Widerstandsfähiger und günstiger als die Exemplare aus Bambus.

Kohlefaser hat jedoch seit langem Fliegenruten aus Hohlglas abgelöst und zeichnet sich durch hohe Stabilität und Elastizität bei wenig Gewicht aus. Je nach Hersteller erhalten Sie Modelle mit verschiedenen Qualitäten. Fraglos ein technisches Highlight für jeden Fliegenfischer sind die Möglichkeiten, die durch Materialmixe wie Boron-Kohlefaser eröffnet werden: Solch schlanke, leichte und dennoch extrem stabile Ruten liegen einfach traumhaft in der Hand und lassen das Werfen zum puren Vergnügen werden. So oder so: Achten Sie beim Kauf stets auf eine sorgfältige Verarbeitung und investieren Sie besser mehr in ein hochwertiges Modell, als zu wenig in eine Rute, an der Sie beim Fischen nicht viel Freude haben werden.


2. Welche Fliegenruten-Klasse?

Die Klasse der Fliegenrute wird durch den gewünschten Einsatzbereich bestimmt. Für Einhandruten sind Fliegenrutenklassen zwischen #0 und #10 üblich, wobei Klasse #0 für die ultraleichte Fischerei mit der Trockenfliege geeignet ist und Klasse #10 ihren Einsatz auf Hecht oder auch beim Meeresfischen auf Bonito & Co. findet. Fliegenruten für Einsteiger in unseren Breitengraden und für den Einsatz an Seen, kleinen bis mittleren Flüssen oder auch den in Norddeutschland beliebten Forellenseen haben in der Regel die Klasse #5 oder #6. Mit solch universell einsetzbaren Ruten lassen sich sowohl Trockenfliegen als auch Nymphen und Streamer anbieten.

3. Fliegenrute kaufen – welche Länge?

Welche Länge Sie für Ihre Fliegenrute wählen, hängt vor allem damit zusammen, worauf Sie fischen möchten, wo Sie angeln wollen und welche Art von Köder Sie verwenden. Grundlegend ist eine Rute mit einer Länge von ca 2,60 m bis 2,75 m (entspricht Modellen von acht bis neun Fuß) eine gute Wahl für Anfänger. Bedenken Sie, dass eine längere Rute mehr Möglichkeiten für verschiedene Arten des Fliegenfischens eröffnet, dass die ungewohnte Wurfbewegung mit einer langen Rute jedoch gerade Anfängern schwerfällt.

4. Einhand-, Zweihand- oder Switchrute?

Die meistverkauften Fliegenruten sind definitiv Einhandruten – kein Wunder, denn ihr Einsatzbereich ist weit gedehnt: vom ultraleichten Fliegenfischen an kleinen Bächen bis hin zum Fischen vom Boot auf die großen Meeresräuber wie Thunfisch oder Tarpon. Wie der Name schon sagt, werden diese Ruten mit einer Hand geworfen, während mit der anderen Hand die Schnur geführt wird. Eine Zweihandrute kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Sie an großen Flüssen fischen. Zweihandruten ermöglichen mit weniger Kraftaufwand hohe Wurfweiten und bieten vor allem bei der Führung der Fliege beim Lachs- oder Meerforellenfischen große Vorteile. Switchruten wiederum sind quasi ein eleganter Kompromiss: Durch den im Gegensatz zur Einhandrute etwas längeren Griff können Sie sowohl mit einer Hand als auch beidhändig werfen.

5. Qualität zählt: die Wertigkeit der Fliegenrute

Wie schon erwähnt, ist es bei einer Fliegenrute besonders wichtig, auf Qualität zu setzen. Investieren Sie in ein billiges Modell, so müssen Sie wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit eine neue Rute anschaffen, weil Sie schnell an Ihre Grenzen kommen, was Präzision und Wurfweite angeht. Es lohnt sich daher, von Anfang an auf namhafte Hersteller und vor allem einen Händler zu setzen, der Ihnen dabei helfen kann, Qualität zu erkennen. Besonders dann, wenn Sie gerade erst mit dem Fliegenfischen anfangen, sollten Sie sich auf einen Experten verlassen, der Sie umfassend zu hochwertigen Produkten beraten kann. Recherchieren Sie zusätzlich auch Berichte und Erfahrungen anderer Angler, um herauszufinden, ob ein Modell hält, was es verspricht.

6. Wichtige Faktoren: Optik und Handling

Die Optik der Fliegenrute variiert von Hersteller zu Hersteller. Falls Sie eine bestimmte Farbe bevorzugen, so sollten Sie darüber nicht die allgemeine Qualität vernachlässigen. Ein wichtigeres Design-Merkmal ist die Griffform. Hier gibt es teilweise große Unterschiede, die sich stark auf das Handling der Rute auswirken. Wählen Sie stets ein Modell, das gut in Ihrer Hand liegt. Probieren Sie vor dem Kauf am besten verschiedene Griffvarianten aus, damit Sie genau wissen, welches Modell sich für Sie eignet.

7. Für eine ausgewogene Ausrüstung: die passende Fliegenrolle

Achten Sie beim Kauf Ihrer Fliegenrute auch darauf, dass Sie die passende Fliegenrolle finden. Rolle und Rute bilden im Idealfall eine perfekt ausgewogene und funktionale Einheit. Ist dies gegeben, so werden Sie nicht nur entspannter und präziser, sondern in Konsequenz auch erfolgreicher fischen.

Unsere Fliegenruten-Marken

Viele neuere Anbieter vermarkten ausschließlich OEM-Produkte unter ihrem Eigennamen, scheuen sich aber nicht, mit der Einzigartigkeit und Überlegenheit ihrer Produkte sowie großen Preisvorteilen zu werben. Glücklicherweise gibt es aber noch einige traditionelle Unternehmen, die sich dem internationalen Preisdruck bis heute nicht unterworfen haben und nach wie vor exzellente Fliegenruten bauen, die dem guten Namen alle Ehre machen.

Dazu kommen noch einige eher kleinere und unbekannte, aber sehr leistungsstarke Unternehmen, die hervorragende Produkte zu durchaus angemessenen Preisen bieten. Wir stehen mit unserem guten Namen für die Qualität dieser Produkte. Bei uns werden ausschließlich Marken angeboten, von denen wir selbst hundertprozentig überzeugt sind. Die Entscheidung, welche Marken, Modelle und Aktionen für Sie die richtige Wahl sind, können und möchten wir Ihnen nicht vorwegnehmen.

Jeder Hersteller bietet verschiedene Serien an Fliegenruten an, alle zeichnen sich durch unverwechselbare Charaktereigenschaften aus, die mehr oder weniger zu Ihrem Wurfstil oder der zugedachten Verwendung passen. Unsere favorisierten Fliegenruten-Hersteller sind R.L. WINSTON ROD CO., CF BURKHEIMER FLY ROD COMPANY, SALMOLOGIC FLY RODS, SCOTT FLY RODS, ORVIS, JIM TEENY FLY RODS BY TFO, TEMPLE FORK OUTFITTERS und SHU-FLY. Letztendlich müssen Sie selbst entscheiden, mit welcher Fliegenrute Sie sich am wohlsten fühlen.

Pflege Ihrer Fliegenrute

Damit Ihre Fliegenrute lange gute Dienste leistet, müssen Sie sie richtig pflegen. Dabei geht es vor allem darum, die Rute nach der Benutzung gründlich zu reinigen. Gerade die Steckverbindungen sind anfällig gegen Schmutz. Beim Angeln am Meer können nicht nur Salzrückstände, sondern auch Sand den empfindlichen Teilen zu schaffen machen. Nutzen Sie einfaches, klares Wasser, um allen Schmutz zu entfernen und trocknen Sie die Rute vollständig ab. In der Regel reicht dies völlig aus, um typischen Korrosionsschäden entgegenzuwirken.

Langfristige Pflegemaßnahmen können ebenfalls zur Haltbarkeit Ihrer Fliegenrute beitragen. Reiben Sie die Steckverbindungen einmal im Jahr mit Graffitolin ein, um  sie vor Abnutzung zu schützen. Verwenden Sie hierzu keinesfalls öl- oder fetthaltige Mittel, da diese das Material auf die Dauer beschädigen können.

Ihre Fliegenrute und mehr bei Flyfishing Europe

Wir garantieren Ihnen, dass Sie unter der von uns angebotenen Auswahl an unterschiedlichen Marken und Modellen die Fliegenrute finden, die Sie sich immer gewünscht haben und eine erstklassige, individuelle Beratung erhalten. Das gilt auch für unsere vielen anderen Produkte. Wenn Sie bei uns eine FliegenrolleWatschuheWatjacke oder anderes Fliegenfischen Zubehörkaufen, können Sie sich auf beste Qualität verlassen. Dabei beraten wir Sie zu jedem Produkt ausführlich: Egal ob Sie hochwertiges Fliegenbindematerial kaufen oder eine spezielle Fliegenschnur kaufen wollen, wir helfen Ihnen weiter. Nutzen Sie auch einen unserer Fliegenfischerkurse und lernen Sie Techniken und erhalten auch Informationen über Fliegen zum Fliegenfischen.

Angelzubehör online kaufen und sich dabei rundum wohl fühlen - das bietet Ihnen Flyfishing Europe. Von der Fliegenrute bis zur Wathose: Bei uns werden Sie fündig.